Freitag, 21. Oktober 2011

Buchthema September/Oktober

Endlich geschafft!
Das Buchthema von Bine und Caro lautete: "Lies ein Buch, in dessen Titel ein Tier vorkommt".
Zufällig fiel mir beim Einkaufen das Buch LEOPARD von Jo Nesbo in die Hände. Da ich bekennende Krimi- und Psycho-Thriller-Leserin bin und ich Jo Nesbo und seinen Hauptakteur Harry Hole sehr mag, fiel es mir nicht schwer, das Buch mitzunehmen.

Harry Hole, Kriminalkommissar im Morddezernat in Oslo, hat bereits mehrere Mörder und auch Serienkiller zur Strecke gebracht. Trotz seines Alkoholismus ist er sehr erfolgreich.
Jetzt aber ist er am Ende. Nach seinem letzten Fall hat alle seine Brücken hinter sich abgebrochen und lebt nun in Hongkong in völliger Anonymität.
Im Dunst von Garküchen und Drogenhöhlen dämmert einsam ein Mann vor sich hin. Kommissar Harry Hole ist in eine Sayckgasse geraten, die chinesische Mafia hat eine Rechnung mit ihm offen.
In Oslo erschüttert eine Serie aufsehenerregender Morde. Harry Holes Kollegin, die junge Kommissarin Kaja, schafft es, ihn zurückzuholen. Nur der nahende Tod Harrys Vater bringt ihn zurück nach Oslo. Aber schnell wird Harry in den Fall hineingezogen.
Der Täter ist unberechenbar und äußerst intelligent. Der Killer tötet scheinbar wahllos Opfer auf Opfer. Der Ruf des Morddezernats steht auf dem Spiel, denn die Ermittlungsergebnisse sind gleich null. Deshalb hofft man nun auf den brillanten Kommissar und Profi in Sachen Serienmorde.
Harry Hole, der nur inoffiziell an dem Fall arbeitet, nimmt schnell Witterung auf. Der Killer ist ein Einzelgänger und Jäger wie er. Ein ebenbürtiger Gegner.
Der Killer ist in der Lage sehr widersprüchliche Spuren zu hinterlassen und die Ermittler auf die falsche Fährte zu setzen. Sein Profil bleibt widersprüchlich und die Spuren führen bis nach Afrika. Harry will es nicht und trotzdem kann er nicht die Finger von dem Fall lassen. Er nimmt die Herausforderung an und ein Wettlauf mit dem Tod beginnt.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist spannend und flüssig geschrieben.
Allerdings fand ich das letzte Drittel des Buches sehr langatmig. Harry Hole hat den Fall gelöst und plötzlich war der Fall doch nicht beendet. So zieht es sich dann bis zur endgültigen Lösung des Falls hin. Vielleicht habe ich auch einfach nur zu lange gebraucht, um das Buch zu Lesen

Das Buch ist grundsätzlich sehr empfehlenwert, wie alle Bücher von Jo Nesbo. Einfach spannend von der ersten bis zur letzten Seite.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen