Donnerstag, 10. November 2011

Buchthema November/Dezember

Bine und Caro von der lesenden Minderheit haben für November/Dezember das Thema Weihnachts-/Winterkrimi vorgegeben.

Da passt mein gerade gelesener Krimi Totengrund von Tess Gerritsen perfekt rein.

Klappentext:

Anlässlich einer Fachtagung reist Dr. Maura Isles ins winterliche Wyoming. Auf den Vorschlag eines Kollegen, im Anschluss an die Konferenz einen Skiausflug zu machen, geht sie begeistert ein. Zu fünft machen sie sich am Samstagmorgen auf den Weg in die Berge. Doch das Wochenendvergnügen wird zum Albtraum: Das Auto kommt von der Straße ab und bleibt im Schnee stecken. Die Gruppe muss sich zu Fuß durch die unwirtliche Landschaft schlagen. Ihr Weg führt sie in eine abgelegene Siedlung - doch irgendetwas Merkwürdiges muss hier passiert sein. Denn Fenster und Türen der Häuser stehen offen, die Küchentische sind gedeckt. Es sieht danach aus, als hätten die Anwohner überstürzt ihre Häuser verlassen. Doch das Essen auf den Tellern ist festgefroren, und sie finden Kadaver von Haustieren. Von den Einwohnern des Dorfes nicht die geringste Spur.

Maura Freund Daniel Brophy macht sich ernsthaft Sorgen, als sie nicht wie geplant nach Boston zurückkehrt und auch telefonisch nicht zu erreichen ist. Er sucht Rat bei Mauras Kollegin und Freundin Jane Rizzoli und bei deren Mann, dem FBI-Agenten Gabriel Dean. Schnell finden sie heraus, dass Mauras Mietwagen nicht zurückgegeben wurde. Und dann die Hiobsbotschaft: In Wyoming ist ein Wagen mit vier Insassen in eine Schlucht gestürzt und ausgebrannt. Unter den Toten ist eine Frau in Mauras Alter, und im Fond liegt ihr Gepäck. Ist Maura noch am Leben?

Es ist das achte Buch der Autorin um Jane Rizzoli und Maura Isles.
Und es ist wie immer spannend. Von der ersten bis zur letzten Seite. Ich konnte dieses Buch fast nicht aus der Hand legen und innerhalb von zwei Tagen hatte ich es durch.
In diesem Buch hat Tess Gerritsen auf die sonst sehr gut beschriebenen chirurgischen Details verzichtet, was dem Buch allerdings nicht schadet. Immer wieder geschieht etwas Neues, was es einem schwerfallen läßt, das Buch beiseite zu legen. Die Autorin ist absolut in der Lage, die Spannung auf mehr als 400 Seiten aufrecht zu erhalten und auch zu steigern. Es wird eine albtraumhafte Atmosphäre beschrieben, die für Schaudern und Spannung sorgen.

Auch wenn die Charaktere bereits in anderen Büchern vorkommen, muss man meiner Meinung nach nicht unbedingt eines oder alle sieben vorhergehenden Bände um Jane Rizzoli und Maura Isles lesen.

Mein Fazit: Für einen echten Krimifan ein absolutes Muss und mehr als nur sehr empfehlenswert.

Liebe Grüße
Evelyn


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen