Dienstag, 14. Februar 2012

Buchthema Januar/Februar 2012

Bine und Caro geben nunmehr seit einem Jahr alle zwei Monate ein neues Buchthema "vor". Die Aktion ist einfach klasse und es finden sich immer sehr gute Buchtipps für Leseratten und Bücherwürmer in ihrem gemeinsamen Blog Die lesende Minderheit. Es macht mir einfach Spass ihre Empfehlungen zu lesen und auch das eine oder andere Buch zu kaufen und meistens auch zu verschlingen.


Noch mehr Spass habe ich aber, mir ein passendes Buch zu den gestellten Buchthemen auszusuchen und zu lesen. Dieses Mal fiel es mir relativ leicht.


Thema ist für Januar/Februar "Lies ein Buch, welches von einer/m deutschen Schriftsteller/in geschrieben wurde". Hab ich gemacht. Und zwar "Der Beobachter" von Charlotte Link.

Er ist arbeitslos, hoffnungslos und jeglicher Motivation beraubt. Sein einziges Interesse sind Menschen beobachten und studieren. Intensiv beobachtet er Frauen und ganz besonders Gillian Ward. Ihr Leben ist für ihn perfekt. Die perfekte Frau in einem perfekten Heim mit einem perfekten Ehemann und einer ebenfalls perfekten Tochter. Er möchte auf seine Weise an ihrem Leben teilhaben. Das ist Samson Segal.


Eine Mordserie schreckt die Menschen in London auf. Zwei ältere alleinstehende Frauen werden bestialisch ermordet. Die Polizei findet heraus, dass diese Frauen beobachtet und auf subtile Art und Weise eingeschüchtert wurden. Händeringend sucht sie nach einem Motiv für diese Morde und eine gemeinsame Verbindung der Frauen.


Plötzlich verschwindet Samson Segal.


Es ist wieder ein spannendes Buch. 
Das erste Drittel zog sich teilweise etwas schleppendin die Länge. Sicherlich ist es schwer, bei einem Schinken von mehr als 600 Seiten die Spannung von der ersten bis zur letzten Seiten knistern zu lassen. Charlotte Link wäre aber nicht Charlotte Link, wenn sie es nicht schaffen würde, trotzdem ihre Leser von Anfang an zu fesseln. Selbst  bei einem schwachen Beginn schafft sie es, kontinuierlich die Spannung aufzubauen und die Neugierde auf den weiteren Verlauf der Handlung zu wecken.
Lange Zeit tappt man im Dunkeln, was den Täter anbelangt. Jeder kann es sein. Charlotte Link hat zumindest mich wieder mit ihrem psychologischen Spannungsroman völlig gefangen genommen, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte.


Fazit: Absolut lesenswert, auch wenn Charlotte Link bereits bessere Bücher geschrieben hat. Der flüssige Schreibstil und die einzelnen Akteure der Handlung ziehen einen in den Bann.


LG Evelyn



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen